Heinrich-Suso-Gymnasium| Neuhauser Straße 1 | 78464 Konstanz | fon: 07531 / 66278 | fax: 07531 / 54741

Im Sinne einer besseren Übersicht zeigt die mobile Version der Website ein etwas reduziertes Angebot.

Herzlich Willkommen auf den Webseiten des Heinrich-Suso-Gymnasiums

Lernen Sie das älteste Gymnasium in Konstanz etwas näher kennen oder informieren Sie sich über die aktuellen Ereignisse des Schullebens.

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zur Verfügung!

letzte Neuigkeiten

aktuelle Termine


event Weihnachtskonzert Fr 17.12.2021

event Weihnachstferien Do 23.12.2021- So 09.01.2022

PCR Pool-Tests

Macht mit!

Das Verfahren der PCR-Pooltests hat sich in den vergangenen Wochen bewährt. Angesichts der aktuellen Entwicklung der Infektionszahlen appellieren wir an alle bereits geimpften Schülerinnen und Schüler und deren Eltern, trotz des Impfschutzes an den Testungen in der Schule teilzunehmen.

Schülerinnen und Schüler, für welche eine Einverständniserklärung vorliegt, können jederzeit an den zweimal wöchentlich durchgeführten Tests teilnehmen.

Was tun, wenn ein Pool positiv ist?

Wenn ein Klassenpool positiv getestet wurde ist eine umgehende individuelle Testung unumgänglich.

Weiterlesen ...

COVID-19 

Verhalten im Verdachtsfall und nach Infektion

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,

bitte beachten Sie die Hinweise zum Verhalten im Falle eines positiven Coronatests, wenn man Kontaktperson ist oder sich krank fühlt.

 

Dirk Reinhardt liest

Nachdem die Autorenlesung im vergangenen Schuljahr pandemiebeding abgesagt wurde freuen wir uns, dass es nun geklappt hat. Am 17.11.2021 las Herr Reinhard aus seinem Buch "Über die Berge und über das Meer". Lesen Sie hier den Bericht zweier Schülerinnen, die an der Lesung teilnahmen.

reinhardt21

„Über die Berge und über das Meer”

Lesung von Dirk Reinhardt

(Bericht von Mio Grissom und Marie Kämmer, Kl. 8b)

Auf die Einladung von Frau Walzer-Karg kam am Mittwoch, den 17.11.21, der Jugendbuchautor Dirk Reinhardt an das Heinrich-Suso-Gymnasium, um in der Mensa für die Jahrgangsstufe 8 eine Lesung aus seinem Jugendbuch „Über die Berge und über das Meer” zu halten. Der Roman erschien 2019 und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020 nominiert.

In dem Buch „Über die Berge und über das Meer“ geht es um die 14-jährige Soraya, die in ärmlichen Verhältnissen in einem Bergdorf in Afghanistan lebt. Die Geschichte spielt zu der Zeit, als sich die USA und die Taliban bekriegen, weshalb es die Afghanen ohnehin schon schwer genug haben. Dazu gilt es in besagtem Land als Schande, wenn eine Frau keinen Sohn gebärt; Soraya ist die siebte Tochter ihrer Familie und wird kurz nach ihrer Geburt zum Sohn erklärt, damit die Familienwürde gewahrt wird. Soraya wird zu Samir und lebt – länger als geplant – bis zu ihrem 15. Lebensjahr als Junge. Sie genießt Bildung und viele andere Vorteile eines Jungen, doch sie wird an die Taliban verraten. Ein Talib erwischt sie und bedroht Soraya und ihre Familie: Soraya darf das Haus nicht mehr verlassen, bis sie verheiratet ist. Zum Glück hat Sorayas Vater etwas Verständnis und schickt sie nach Istanbul zu der Familie seines Freundes, um ihr das Schicksal der Heirat zu ersparen.

An dieser Stelle erfahren wir von dem zweiten Protagonisten: Tarek ist ein Nomade und mit seinem Hund Jamal sucht er die verlorenen Schafe. Landminen, Wölfe und Naturgewalten machen diesen Job sehr gefährlich, doch Tarek liebt sein Leben so, wie es ist. Besonders freut er sich darauf, im Frühjahr, wenn die Nomaden in den Dörfern Handel treiben, seinen Freund Samir, in Wahrheit Soraya, wiederzusehen. Aber dieses Jahr werden sie sich wohl nicht mehr im Bergdorf treffen, denn der Klimawandel macht Tarek und seiner Familie zu schaffen. Die Schafherde der Nomaden soll an Tareks Bruder vererbt werden; Tarek wird nach Deutschland fliehen, um von dort die Familie zu unterstützen.

So kommt es, dass Soraya und Tarek gleichzeitig aufbrechen. Ihre Gruppen kommen sich oft unglaublich nahe, doch nur einmal treffen sie sich: Hoch oben in den Bergen sehen sie sich, doch Tarek kann nur sagen, dass er nach Deutschland will, bevor sie wieder getrennt werden.

In Istanbul schließlich erwartet Soraya eine böse Überraschung: Die Freunde ihres Vaters sind nicht mehr dort. Sie arbeitet nun in einer Textilfabrik. Dort lernt sie Aisha kennen, die mit ihrem Bruder nach Deutschland will. Soraya schließt sich ihnen an. Bald werden sie ein Schiff nach Griechenland nehmen und versuchen, sich von dort aus nach Deutschland durchzuschlagen.

Auch Tarek wird nach Griechenland fahren, um von dort aus nach Deutschland zu gelangen. Werden die beiden es schaffen? Werden sie sich treffen? Diese Fragen bleiben offen… Dirk Reinhardt verrät das Ende nicht, da er die Spannung aufrechterhalten will und beendet an dieser Stelle seine Lesung, die er mit Bildern und Fotos aus der Welt von Soraya und Tarek mit Hilfe des Beamers auf die Leinwand in der Mensa projizierte, wodurch die Lesung sehr lebendig wurde. Wir sind nun alle sehr neugierig wie das Schicksal der beiden Protagonisten weitergeht und haben zum Glück die Möglichkeit, uns den Roman in der Schülerbibliothek auszuleihen und die Geschichte zu Ende zu lesen. Spannung garantiert!!! J

Nach seiner Lesung beantwortete Dirk Reinhardt noch die Fragen der Schülerinnen und Schüler. Eine der Fragen war zum Beispiel: „Wie schreiben Sie ein Buch?” Darauf antwortete er, dass er zuerst, wenn er eine gute Idee habe und diese vom Verlag unterstützt werde, die Handlung des Buches auf 10-20 Seiten schreibe. Die Persönlichkeiten der Hauptfiguren würden sich nämlich genauso verändern wie im echten Leben über eine Zeit bzw. ein Buch hinweg, deshalb müsse er sich dies immer ebenfalls notieren. Ein weiterer wichtiger Punkt beim Schreiben eines Buches sei aber auch das Recherchieren: „Recherche, vor allem bei Büchern wie diesen, ist besonders wichtig. Allein für die Recherche habe ich locker ein halbes Jahr gebraucht”, so Dirk Reinhardt.

Als Fazit können wir sagen, dass uns die Lesung sehr gefallen hat, da sie für Spannung sorgte und man unbedingt weiter lesen bzw. hören wollte. Herrn Reinhardts Art zu lesen und Sorayas und Tareks Geschichte zu erzählen war unglaublich fesselnd und spannend, aber auch die Fragerunde war eine sehr gute Chance, die Fragen zu stellen, die man schon immer einem Autor mal stellen wollte. Uns hat die Lesung sehr viel Spaß gemacht und wir danken Frau Walzer-Karg für die Organisation, dem Förderverein des Heinrich-Suso-Gymnasiums für die Finanzierung und natürlich Dirk Reinhardt für sein Kommen!

 

       

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.